MENU

Sommerschnitt für den Apfelbaum

Apfelbaum

Der Apfelbaum ist aus vielen Gärten nicht mehr wegzudenken. Das liegt unter anderem auch daran, dass er immer eine echte Augenweide ist. Gerade wenn er blüht, besticht er mit seiner wunderbaren Optik. Schnell wird der Garten zur Wohlfühloase. Doch natürlich geht es bei einem Obstbaum nur nebensächlich um die Optik. Wichtiger ist, dass ein Apfelbaum eine ertragreiche Ernte verspricht. Mit nur einem Apfelbaum wird die gesamte Familie mit leckeren Äpfeln versorgt. Und einem saftigen, knackigen Apfel kann ohnehin niemand widerstehen, schließlich handelt es sich bei den köstlichen Früchten nicht umsonst um echte Kassenschlager. Zweifelsohne kann aber die Ware aus dem Supermarkt nicht mit der eigenen Ernte verglichen werden. Die selbst angebauten Äpfel sind wesentlich aromatischer und süßer – einfach richtig lecker. Grundsätzlich ist ein Apfelbaum recht pflegeleicht und er hat auch kaum Ansprüche. Wie bei allen Obstbäumen ist aber ein Sommerschnitt von enormer Wichtigkeit. Dieser muss immer sehr gründlich durchgeführt werden, damit die Ernte so ausfällt, wie es auch sein sollte. Der Aufwand für einen solchen Schnitt hält sich in Grenzen. Anbei erfahren Obstbauern, wie ein solcher Sommerschnitt leicht von der Hand geht und wofür er eigentlich gut ist.

Der Sommerschnitt für Obstbäume

Insbesondere der Apfelbaum kommt um einen Sommerschnitt nicht herum, was natürlich Gründe hat. Ein wichtiger Aspekt liegt darin, dass diese Pflegemaßnahme einen effektiven Schutz vor Pilzbefall darstellt. Die Anfälligkeit der Obstbäume ist in diesem Bereich leider sehr hoch, weswegen Schutz auch nicht vernachlässigt werden darf. Zudem reguliert ein solcher Schnitt auch das Wachstum des Apfelbaums. Das ist deswegen sinnvoll, weil der Baum sonst schnell in schwindelerregende Höhen schießen würde. Mit dem Sommerschnitt wird der Lichteinfall verbessert. Das hat wiederum einen wesentlichen Einfluss auf die Ernte. Je mehr Licht die Früchte abbekommen, umso reifer werden sie. Das bedeutet, dass das Aroma richtig fruchtig und süß ist – kein Vergleich zur Supermarktware.

Das Schneiden eines Apfelbaums

Der richtige Zeitpunkt

Eine alte Bauernregel besagt, dass der Sommerschnitt in der kalten Jahreszeit stattfinden sollte. Schon der Name verrät, dass hier etwas nicht stimmen kann. Im Winter braucht es garantiert keinen Sommerschnitt mehr. Der Grund hierfür liegt darin zugrunde, dass die Bauern damals nicht nur Obstbäume pflegten, sondern nebenbei auch einer regulären Arbeit nachgingen. Demzufolge war Zeit Mangelware und nach Feierabend gab es keine Möglichkeit mehr, sich auch noch um die Obstbäume zu kümmern. Das wurde immer dann erledigt, wenn die Ernte eingefahren war. Ein Sommerschnitt bringt folglich nur etwas, wenn er zwischen Juni und Juli stattfindet. Genauer gesagt sollte es gemacht werden, wenn das Triebwachstum des Apfelbaums abgeschlossen ist. Andernfalls wären die Ergebnisse nicht so, wie es sein sollte. Da sich der Aufwand allerdings in Grenzen hält, sollte es wohl kein Problem sein, den Schnitt eben durchzuführen. Zumal sich der Pflegeaufwand ja auch rechnet. Spätestens dann, wenn die Ernte fällig wird.

So sieht der Sommerschnitt aus

Bei dem Sommerschnitt für Apfelbäume geht es vorrangig darum, dass die Triebe gestutzt werden, die über die Krone hinauswachsen. Das ist nur nicht nötig, wenn der Apfelbaum noch nicht ausgewachsen ist. Jene Triebe, die sich zu arg in der Mitte befinden, dürfen ebenfalls radikal gekürzt werden. Es sind insbesondere die senkrechten Triebe, die auch deutlich nach oben wachsen, die es zu kürzen gilt. Das hat dann folglich eine direkte Auswirkung auf die nahende Ernte. Ein wenig Umsicht ist aber trotzdem wichtig. Denn es nutzt rein gar nichts, wenn am Ende zu viel gekürzt wird, das würde nur bedeuten, dass die Ernte wesentlich kleiner ausfällt und die Äpfel manchmal auch nicht vollständig reifen.

Wer gerade ohnehin den Sommerschnitt durchführt, sollte darüber nachdenken, ob auch der Fruchtbehang auszudünnen ist. Das kann vor allem nötig sein, wenn es sich um einen relativ großen und zugleich ertragreichen Obstbaum handelt. Experten empfehlen, dass an jedem Fruchtansatz allerhöchstens ein bis zwei Äpfel hängen dürfen. Wenn es mehrere sind, dann sollten diese entfernt werden. Denn am Ende steht nicht fest, ob diese Früchte überhaupt jemals reif geworden wären. Wenn neben dem Sommerschnitt auch der Fruchtbehang fokussiert wird, steht einer üppigen Ernte auch gar nichts mehr im Wege.